Georg von Peuerbach-Gymnasium
[ KomM | Steam | Sport+Talente ]

Gesunde Schule

Suchtprävention

Hilfestellung und Intervention

Koordinator/innen der Suchtprävention stehen den Schülerinnen und Schülern jederzeit bei Problemen mit Sucht als vertrauliche Ansprechpersonen zur Verfügung und leiten diese gegebenenfalls an entsprechende Institutionen weiter. Hierbei gilt natürlich der Grundsatz „Hilfe statt Strafe.“

Peers für Suchtprävention

Jedes Jahr werden in den 5. Klassen Schüler und Schülerinnen zu Peers für Suchtprävention ausgebildet, die dann in verschiedenen Klassen dem Alter entsprechende Vorträge halten und Aktivitäten durchführen.

Elternvorträge

Des Weiteren wird ungefähr ein Mal im Jahr ein Elternvortrag organisiert.
Vortragsthemen sind unter anderem:

Click&Check

Das Projekt Click&Check des Landeskriminalamtes Oberösterreich hat zum Ziel, die Schülerinnen und Schüler zu einem verantwortungsvollen Umgang mit modernen Medien zu veranlassen. Folgende Themen werden behandelt: Happy Slapping, Cyberbullying, Gewaltfilme und Gewaltspiele, Chatrooms.

Plus Programm

PLUS ist ein sucht- und gewaltpräventives Unterrichtsprogramm für die 5.–8. Schulstufe.
Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeit zu stärken, sodass sie später weniger anfällig für Sucht sind.

Handy-freie Unterstufe

Viele Gründe haben für diesen Versuch gesprochen und er hat sich absolut bewährt, auch Eltern-Rückmeldungen haben dies bestätigt. Die Kinder sollen ihr Handy ausschalten und im Klassenspind versperren. Die Pause gehört der aktiven Erholung, sozialen Kontakten, dem Bewegen und Jausnen, Augen und Konzentration können sich somit entspannen. Während des Unterrichts gibt es keine Störungen durchs Handy mehr. Die Gefahr der missbräuchlichen Verwendung in der Schule ist geringer. Mit der generellen Digitalisierungskampagne und dem Einsatz von Tablets in allen ersten Klassen kommen nun in diesem Feld neue Herausforderungen auf die Gesunde Schule zu.
Ausgewählte Lehrkräfte (siehe unter GvP-Anlaufstellen) leiten und unterstützen die Peers, organisieren Vorträge und Ausbildungen und helfen bei Fragen.